VC SFG Olpe

3. Spieltag – aus der Presse

Keine Überraschungen waren die beiden Niederlagen des Ober- und Verbandsligisten vom VC SFG Olpe in der Ferne. Realistisch betrachtet war das 0:3 der Verbandsliga-Damen beim Spitzenreiter SC 99 Düsseldorf 2 zu erwarten. Und beim knappen 2:3 in der Oberliga beim Tabellenzweiten PTSV Aachen 3 waren die Damen von Michael Jürgens alles andere als chancenlos.

SFG1

Es war eine verrückte Partie von SFG in der Kaiserstadt Aachen. „Das war insgesamt ein sehr gutes Spiel“, stufte Trainer Michael Jürgens das 2:3 (23:25,26:24,12:25,25:15,7:15) bei PTSV 3 ein. „Wir kamen in dem heiß umkämpften ersten Satz sehr gut ins Spiel, das auf einem hohen Niveau stand.“ Das 25:23 für SFG war ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Und es deutete sich im zweiten Durchgang bereits der zweite Satzgewinn an, als die Gäste lange führten. „Da war ich sicher, diesen Satz zugewinnen“, blickte Jürgens zurück. Doch die Gastgeberinnen kamen stärker auf und kippten noch diesen Satz mit 26:24 zu ihren Gunsten.

Völlig konträr liefen Durchgang drei und vier. Das 12:25 war eine absolute Katastrophe, so Jürgens weiter, und „war dem desolaten Schiedsgericht geschuldet. Nach dem ersten Drittel des Satzes brachten uns krasse Fehlentscheidungen total aus dem Rhythmus“. Jürgens monierte aber auch in dieser Phase eine schwache Annahme.

Als der SFG-Coach auf Außen und Diagonal umstellte, kam Olpe zurück ins Spiel, während PTSV schwächelte. Doch nach dem 25:15 konnte die gute Phase im Tie-Break (7:15) nicht gehalten werden. Immerhin brachten die Franziskus-Damen einen Punkt aus Aachen mit. Beim Blick auf die ersten drei Spieltage kann Jürgens dennoch eine recht erfreuliche Bilanz ziehen. 0:3 gegen Spitzenreiter MTV Köln, ein knappes 2:3 gegen PTSV Aachen 3 und ein 3:2 gegen den Tabellendritten AVC 93 Köln sollten Mut machen, wenn SFG am 21. Oktober in eigener Halle den TSV Bayer Dormagen empfängt. „Wir kommen so langsam ins Spielen“, so Michael Jürgens – da hört man vorsichtigen Optimismus heraus.

Kader SFG 1: Victoria Popov, Annica Seidel, Helen Schneider, Lea Uebach, Clara Strunk, Daria Knorn, Katharina Fink, Caro Hermes, Maria Burghaus. Eva van Vianen, Mia Basch.

SFG2

Für Damian Himmel, Trainer des Verbandsligisten SFG 2, war weniger das 0:3 (20:25,10:25,11:25) beim SC 99 Düsseldorf 2 überraschend, als vielmehr das relativ knappe 20:25 zum Auftakt. „Das war schon erstaunlich, wie gut die Mädels mitgehalten haben.“ Ebenso wenig war er geknickt, dass die beiden folgenden Sätze deutlich abgegeben werden mussten. Hinzu kam, dass der Coach mit Jennifer Rüsche und Nele Fabe gleich auf zwei Außenangreiferinnen verzichten musste und daher keine weiteren Optionen im Angriff hatte. Damian Himmels Credo bleibt wie immer: „Erfahrungen sammeln, guter kämpferischer Einsatz und von Spiel zu Spiel denken.“ Auch hier sei der Blick auf die Tabelle erlaubt: Von den vier Erstplatzierten hat SFG 2 bereits gegen drei Mannschaften gespielt. Am 15. Oktober geht es in eigener Halle gegen die SG Pulheim/Frechen weiter. Schon hier könnte der erste Satzgewinn möglich sein – oder noch mehr?

Kader SFG 2: Aleyna Konal, Sabrina Küppers, Katharina Sander, Katharina Engel, Josefine Häner, Emma Schlimm, Nina Kebbekus, Jana Kraft, Maren Kliche.

Letzten Beiträge

Hauptsponsor

Sponsoren

Cookie Consent mit Real Cookie Banner